August 2019

August 2019 Fernsehpremiere im hr um 18:30 Uhr

Ein Abgeordneter, der anders tickt

Ein hessenreporter von Christian Gropper und Barbara Struif

Als Bijan Kaffenberger bei der Landtagswahl den Wahlkreis „Darmstadt II“ gegen eine ehemalige CDU-Ministerin gewann, war das eine kleine Sensation. Vor den Mikrofonen stand ein weithin unbekannter junger Mann, der so gar nicht dem Bild eines Politikers entsprach - ein junger Mann, der gleichwohl sofort auffällt. 
Kaffenberger zuckt immer wieder unkontrolliert und kommt seinem Gegenüber oft sehr nahe. Zugleich ist er charmant und nie um einen schlauen Spruch verlegen. Bijan Kaffenberger leidet am „Tourette-Syndrom“, einer angeborenen Krankheit des Nervensystems. Aufgefallen ist Kaffenberger schon während der Kindheit im Odenwald. Damals beschloss er, seine Krankheit zu akzeptieren und den Zuckungen ein Schnippchen zu schlagen. Mit Intelligenz und guten Ideen war er bald ein respektierter Schüler. Nach dem Abitur studierte Kaffenberger Volkswirtschaft und startete seinen eigenen Youtube Kanal, um mit Vorurteilen gegenüber Tourette-Kranken aufzuräumen. Mit 18 Jahren trat Kaffenberger in die SPD ein.
Heute steckt seine Partei in der Krise. Doch gerade das spornt den jungen Abgeordneten an. Unermüdlich unterwegs und immer aktiv in den sozialen Medien möchte er mit anderen jungen Politikern für einen Neuanfang stehen. Das kommt vor allem bei jungen Menschen an, die seinen authentischen Politikstil schätzen.
Wir begleiteten den jungen Abgeordneten während seines ersten halben Jahres im hessischen Landtag und erlebten dabei einen Politiker, der in der SPD als große Hoffnung gilt. Immer wieder stellen sich die Fragen: Wie geht Kaffenberger mit seiner Krankheit um, wie wird er damit wahrgenommen, und wie beeinflusst sie seine Arbeit als Politiker?
Wir waren dabei, als Bijan Kaffenberger seine erste Rede im Landtag hielt, bei seinen Besuchen im Landkreis, vor Jugendlichen in einer Schule oder auch beim gemeinsamen Wahlkampf mit dem Juso- Vorsitzenden Kevin Kühnert. Auch privat ließ sich Kaffenberger über die Schulter blicken: beim Besuch der Großmutter, die ihn großgezogen hat, wie auch bei seiner neuen Leidenschaft, dem Theaterspielen.

Der Film ist ab sofort in der ARD-Mediathek zu sehen: "Ein Abgeordneter, der anders tickt"
















Juli 2019

Der letzte Schritt ist getan !

Asel ist froh zu ihrer Familie im Irak zurückgekehrt, die ein großes Willkommens-Fest für sie bereitet haben. Die Widersehensfreude war immens, alle ihre Geschwister und ihre Mutter sowie weitere Angehörige haben ihr eine schöne Heimkehr bereitet. Jetzt kann sie endlich aufrecht laufen und freut sich nun auf ein ganz neues Leben.

Asel und ihre Familie möchten sich hier nochmal bei allen Unterstützern, die ihre Operation möglich gemacht haben, ganz herzlich bedanken!
Auch wir von Gropperfilm sagen Danke!


















Juni 2019 


14.06.19


Der nächste Schritt ist getan !

Asel geht es mittlerweile so gut, dass sie von der Krankenstation in die Wohnung auf dem Klinikgelände zu ihrem Vater ziehen konnte.

Jetzt ist die große Herausforderung wieder laufen zu lernen und die Muskulatur soweit aufzubauen, dass sie mit ihrem Vater Ende Juni zu ihrer Familie nach Kifri fliegen kann. Dort wird sie sehr vermisst ! Zoé und Sophie waren in dieser Woche wieder in Augsburg um sie zu unterstützen. Dabei sind sehr schöne Filmaufnahmen entstanden.  

Asel geht es von Tag zu Tag besser !


















03.06.19

Asel hat es geschafft !!! 

Wir können mit Freude berichten, dass Asel nun beide Operationen überstanden hat und sich im Heilungsprozess befindet.

Nach der Voruntersuchung am 13.05.19 bei Herrn Dr Geiger und neuen Röntgenbildern von Asels Wirbelsäule, war klar: Es ist nicht so einfach wie alles anfangs schien. In einer Operation wird es nicht möglich sein. 
Da die Röntgenbilder, die uns die Familie damals zugesandt hat, von 2014 stammen und die Verkrümmung weit fort geschritten ist, war Anfang Mai diesen Jahres nicht klar, ob Asel überhaupt operiert werden kann. Normalerweise wird eine OP bei einer Verkrümmung der Wirbelsäule von 50 Grad empfohlen. Asel hatte eine Verkrümmung von 110 Grad. 
Nicht nur Asel und Salah, Asels Vater, mussten schlucken, als die Nachricht kam, dass das junge irakische Mädchen zwei OP’s innerhalb von einer Woche durchmachen muss. Auch wir konnten Nächte nicht schlafen, vor allem am Tag der OP. Am 25.05.19 war es dann soweit: Die zweite OP. 

Asel war tapfer und ist nach einer 4-stündigen Operation und einem halben Baukasten im Rücken in der Intensivstation aufgewacht. Ihr wurden zwei Wirbel entfernt, um die Wirbelsäule zu lockern und einige Rippen gebrochen, um sie aufzurichten. Jetzt ist die Irakerin ca. 7 cm größer und kann langsam wieder gut atmen. Wir sind beeindruckt wie schnell sie schon mit so großen Schmerzen auf den Beinen steht und wie liebevoll der Vater seine Tochter jeden Tag unterstützt. Auch das Krankenhaus-Personal kümmert sich täglich wie eine zweite Familie um sie. Die Sprachbarriere ist für die Stationsschwestern mittlerweile kein Problem mehr. Mit Händen und Füßen, gemalten Schildern oder der arabisch sprechenden Schwester, die oft vorbeischaut, können sie gut kommunizieren.

Im Moment liegt Asel noch in der Klinik gemeinsam mit ihrem Vater auf einem eigenen Zimmer. Die Physiotherapeutin kommt jeden Tag vorbei, um die Wirbelsäule fit zu machen. In ein paar Tagen werden dann die Fäden gezogen, was die letzte Hürde vor der Rückkehr in die Wohnung neben der Klinik sein wird. 

Zu ihrer Familie in Kurdistan haben Vater und Tochter per Skype und WhatsApp jeden Tag Kontakt. Die Mutter und Geschwister erwarten sie sehnlichst und freuen sich schon auf Ihre Rückkehr.
Wir hoffen, dass der Heilungsprozess weiterhin gut verläuft, sodass Asel und Salah Ende Juni wieder zurück in die Heimat fliegen können.




Mai 2019

Kinovorstellungen:  Alle für einen - Über wahre Freundschaft und das härteste Radrennen der Welt

am 28.5.2019 um 19.30 Uhr  Saalbau Lichtspiele, Rodgau            - in Anwesenheit von Filmteam und einigen Besi & Friends
am 25.5.2019 um 19.00 Uhr Goslarer Theater, Goslar                    - in Anwesenheit von RAAM Team Mitgliedern
am 04.6.2019 um 20.00 Uhr Turmpalast, Seligenstadt                   - in Anwesenheit von RAAM Team Mitgliedern 
am 05.6.2019 um 20.00 Uhr Turmpalast, Seligenstadt      
am 14.6.2019 um 19.30 Uhr C1, Braunschweig                               - in Anwesenheit von RAAM Team Mitgliedern                   
am 15.7.2019 um 18.00 Uhr Kino am Raschplatz, Hannover         - in Anwesenheit von RAAM Team Mitgliedern
             


14.05.19

Filmpremiere: Alle für einen - Über wahre Freundschaft und das härteste Radrennen der Welt

am 19.5.2019 um 18.00 Uhr im Rex Kino Darmstadt                              Das Filmteam und einige Besi & Friends werden anwesend sein.

Vor drei Jahren startete der an Multipler Sklerose erkrankte Andreas Beseler, von allen nur Besi genannt, mit Freunden zu seiner Tour fürs Leben. Zwei Wochen mit dem Rennrad durch Europa. Mit chronisch kranken und gesunden Radsportlern. Die Fahrt wurde zu einem großartigen Erfolg. Aus Tourmitgliedern wurden Freunde. Besi and Friends waren geboren.
Zwei Jahre später sollte die Herausforderung noch größer sein. Besi und seine Freunde wollten mit dem Rennrad quer durch die USA fahren. In einer Woche fast 5000 Kilometer zurücklegen. Tag und Nacht, bei Wind und Wetter. Beim Race Across America, dem härtesten Radrennen der Welt. Und das für einen guten Zweck. Länger als ein Jahr hatten sich die Freunde vorbereitet, Sponsoren gesucht, ein Team zusammengestellt und die Strecke minutiös geplant. 
Nur wenige Wochen vor dem Start forderte das Schicksal Besi erneut heraus. Bei einer Trainingsfahrt kam es zu einem schweren Unfall, bei dem Andreas fast ums Leben kam. 
Sein Leben hing am seidenen Faden, der Traum vom RAAM - geplatzt.
Doch dann entschieden Besis Freunde sich, trotzdem zu fahren. Für ihren Captain. 
Was auf sie zukam, konnten sie nur ahnen.
Eine Woche auf dem Rad mit extrem wenig Schlaf.  Bei Hitze, Kälte, Dauerregen, durch endlose Wüsten und über hohe Berge. Von Oceanside in Kalifornien bis nach Annapolis in Maryland. Ein Rennen durch 12 US Staaten, gegen die Zeit und viele Teams.
Für alle eine extremer Weg. Doch der Größte lag vor Besi, der sich daheim ins Leben zurück kämpfen musste.

Eine Tour, die alle an ihre Grenzen gehen ließ, und am Ende doch näher zusammen schweißte. Eine Besi und Friends Tour.


                                                                                                                                    Bitte auf das Bild Klicken um den Trailer zu starten:
                                                                                                                                     














März 2019

27.03.19

Frohe Botschaft für Asel

Wir wollen uns zu allererst bei allen Unterstützern und Spendern des Projekts „OP für Asel“ bedanken! Ohne euch wäre eine Operation für Asel undenkbar gewesen. 

Wir können mit Freude berichten, dass die Spenden nun vollständig sind und auch ein weiterer großer Schritt geschafft ist:
Asel und ihr Vater Salah Hadi waren am Dienstag, den 26.03.19, im Deutschen Konsulat in Erbil (Irak) und haben dort erfolgreich ein Visum beantragt. Dieses wird in den nächsten 10 Tagen bearbeitet und dann ausgestellt. 
Wenn das erfolgt ist, kann es direkt losgehen nach Deutschland. 

Hinzu kommt, dass wir nun mit den Hessing Kliniken in Augsburg einen festen Operationstermin ausmachen konnten. Wenn alles gut geht, wird Asel am 16.05.19 operiert. 

Im Moment kümmern wir uns um einen Flug, der für Asel so angenehm wie möglich ist. Wir hoffen auf eine Zusammenarbeit mit einer Airline, um den Prozess zu beschleunigen. Wir bleiben dran und freuen uns über jede Hilfe, die wir in der Hinsicht erhalten können. 

Wir halten Sie weiterhin auf dem neusten Stand! 




Februar 2019

20.02.2019

Weiterhin ist der Unterstützungsaufruf für Asel sehr aktuell

Nachdem durch großzügige Spenden fast 11.000 Euro für die Operation von Asel im IRAK zusammen gekommen sind, war eigentlich ein Operationstermin im November geplant. ( siehe Aufruf für Asel Mai/ Juni 2018)

Leider mussten wir sehr kurzfristig die Notbremse ziehen und den Operationstermin im Irak wieder absagen. Das lag vor allem daran, dass zu viele Fragen offen blieben. Wie genau würde die OP für Asel im Irak verlaufen? Wie sieht es mit Rehamaßnahmen im Anschluss aus?

Deswegen haben wir weiter recherchiert und auch über eine mögliche Operation in Deutschland nachgedacht.  Doch schon bald war klar, dass die Operationskosten in Deutschland viel höher liegen als im Irak.

Dann aber meldete sich die Hessing Klinik aus Augsburg bei uns. Sie ist eine der renommiertesten orthopädischen Kliniken in Deutschland und war von unserem Hilferuf sehr berührt.

Nachdem wir Asels Untersuchungsberichte in Augsburg vorgelegt haben, erreichte uns von dort die Nachricht, dass der Chefarzt Asel operieren würde und Asel mit ihrem Vater auch während der Operation und der ersten Nachsorge auf dem Klinikgelände untergebracht würden.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 30.000 € von denen die Klinik einen Großteil übernehmen wird. Mit dieser großartigen Unterstützung, dem Betrag aus den Spenden und unserem eigenen Beitrag fehlen uns jetzt nur noch rund 6.000 € für Asels Untersuchung.

Deshalb haben wir uns jetzt dazu entschlossen, die Operation für Anfang April einzuplanen und hoffen, dass wir auch die letzte Summe noch einsammeln können.
Jeder Spender ist uns willkommen.

Spenden können auf das von uns eingerichtete Konto aber auch auf das Konto der Hessing Stiftung eingezahlt werden.

Wenn Sie Asel unterstützen wollen schreiben Sie bitte eine Mail an:
 Asel-Operation@gropperfilm.de 

                                               Hier geht's zum Video:
















https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL2hyLW9ubGluZS82MzExNg/ein-abgeordneter-der-anders-ticktmailto:Asel-Operation@gropperfilm.deshapeimage_1_link_0shapeimage_1_link_1